Nächster Halt: Frankfurt 18.8.88 – Eine nächtliche Theaterreise

Der Frankfurter Hauptbahnhof feiert seinen 125. Geburtstag. Zu diesem Anlass wurde in der Nacht vom 17. auf den 18. August die Inszenierung „Nächster Halt 18.8.88 – Eine nächtliche Theaterreise“ gezeigt.

Das eigens für diesen Anlass geschriebene Theaterstück spielt die Einfahrt des ersten Zuges in den Frankfurter Hauptbahnhof am 18. August 1888 nach, und zwar direkt am Ort des Geschehens auf den Gleisen des Bahnhofs. Die Zuschauer treffen auf Schaffner, Ingenieure, Reisende, Liebespaare und viele weitere Zeitzeugen, die ihre Geschichten erzählen, tanzen und singen. Die Akteure diskutieren und lachen, sie staunen, weinen und freuen sich über das historische Ereignis. Zu eigens komponierter Musik wird so von all den kleinen und großen Fakten, Geschehnissen und Gedanken rund um den neuen Bahnhof erzählt.

Und dann kommt der Höhepunkt: Eine historische Dampflok samt Waggons fährt mit viel Dampf und Zischen, unter großem Jubel, Gänsehaut und final furioser Musik in die beeindruckende Kathedrale aus Stahl ein. Damals wie heute wird Geschichte geschrieben.

Es war großartig, einfach klasse bei diesem Stück Geschichte dabei gewesen zu sein!

Nächster Halt: Frankfurt 18.8.88

Über Volker Schering

Root, Admin, Blogger, Internetjunkie, Radfahrer, Läufer, 1972er
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu Nächster Halt: Frankfurt 18.8.88 – Eine nächtliche Theaterreise

  1. Tolle Kostüme und für jeden das Passende

  2. Wie cool, und du als Gentleman. Erwarte das nächste mal entsprechendes Benehmen 🙂 Ich warum ist Milö kein Gentelmen, sondern dein Kofferträger?

  3. Tolle Bilder! Das hätt ich mir gern live angesehen!

  4. Michaela: Volker als Gentleman und Michael als „drecksche Rangierer“ – alles standesgemäß! 😀

  5. Katharina: Ein bisschen „live“ geht noch, ein kleines bisschen zumindest –> http://youtu.be/s8AxXKG0hCM

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.